Das JUFA Hotel in Altaussee besuchen wir am Nachmittag zu unserer zweiten großen Rast.

Nach Start/Ziel 2018 haben wir diesmal eine gute Stunde zum Essen Zeit.

 

WEITERE FOLGEN...


 

Zweirad Friedl, unser Partner für Fahrräder, E-Bikes und Mopeds in Bad Aussee, finanziert uns einen Teil der Leiberln für die Teilnehmer.


Die Volksbank, regionaler Partner für Wirtschaft und Vereine im Ausseerland unterstützt uns wieder finanziell.


 

Firma Rigips, mit dem großen Werk für Innenbauplatten in Bad Aussee, unterstützt uns finanziell.


 

Stark wie ein Stier, das gilt nicht nur für die Wanderer, Prefa ist einer der Hauptsponsoren.


 

Stromlieferant Energie-AG ist ebenfalls mit ebenfalls mit einem Geldbetrag dabei.


 

Gösser Naturradler darf getrunken werden, ansonsten bitte nicht zu viel Alkohol beim Wandern.

 

Danke der BrauUnion für die Getränke.


 

Unser Kamerad Albin Möstl wird selbst wieder teilnehmen und leiht uns einen Firmenbus für das ganze Wochenende.


 

Herzlichen Dank an die Unterstützer der

24 Stunden Wanderung 2018:

 

Das Organisationsteam rund und Waltraud und Gerhard Ziermayer sowie Obmann Mag. Peter Ebner bedankt sich bei den

Verpflegungsstationen:   Gasthof Staudnwirt - Familie Wilpernig, Singerhauserhütte - Dorli und Rudi Pichlmayer, Kohlröserlhütte - Christina und Manfred Mayer, dem Narzissen Vital Resort und dem Jufa-Hotel Altaussee;

Die Geldsponsoren:   Volksbank, Sport 2000 Käfmüller, Loser Bergbahnen, Prefa Dach, Rigips, Zweirad Friedl, Energie AG, Thermotec, Uniqa, Salzwelten, Ausseerland-Gemeinden;

Firmen mit Sachspenden:   Alfred Bruggraber, Autohaus Schiffner, Möstl Fliesen, Kieninger Bau, Sanitätshaus Orthofit, Brau Union, Transgourmet, Tourismusverband und Narzissenapotheke;

Dank auch an die Bergrettung, Bundesforste, ATSV Bad Aussee, Volkshilfe Seniorenzentrum,

für die Verpflegung auf der Weißenbachalm Vroni Galler, Lisa Reicher, Denise Gratzenberger und allen fleißigen Helfern.

 

Mit dem Erlös von über € 8.000,-- wird der Bau des zentralen Medikamentenlagers in der Provinzhauptstadt Morogoro in Tansania unterstützt.